16. – 18. Juli: Geschichte(n) der Diktatur – lokale Spurensuche in Terezín / Theresienstadt. Studienfahrt für Lehrkräfte

Flyer zum Download: siehe unten

Wer sich an seinem Wohn- oder Arbeitsort, vielleicht sogar vor der eigenen Haustür, auf Spurensuche begibt, könnte überrascht werden, wieviel Spuren der Vergangenheit es im Leben der Gegenwart noch gibt.

Ziel unserer Studienfahrt ist es, gemeinsam mit den Teilnehmer*innen Ideen zu entwickeln, wie Spurensuche mit Jugendlichen in der Region erweitert und verbunden werden kann mit einem Besuch der Gedenkstätte Theresienstadt/Terezín. Die Studienfahrt bietet keine fertigen Konzepte für eine historische Spurensuche vor Ort, sondern liefert Anregungen für die auf den individuellen Fall passende Vorgehensweise.

Programm:

Hinweis: Sollte die Studienfahrt aus Gründen der gesundheitlichen Sicherheit wegen COVID-19 nicht stattfinden können, werden wir diese auf September verschieben. Die für die Reise im Juli gezahlten Beiträge erhalten Sie selbstverständlich zurück.

Leistungen: Übernachtung in Einzelzimmern, Programmkosten, Verpflegung

Eigenbeitrag: 40,00 Euro und individuelle Anreise

Anmeldung bis 30.06.2021 per E-Mail an Beatrice Pätzold unter b.paetzold@bmst.eu

Organisatorinnen: Beatrice Pätzold, BMSt und Stefanie Stange, Landesjugendpfarramt der Evangelischen Jugend in Sachsen

Förderer: Die Studienfahrt wird im Rahmen des Landesprogramms „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ gefördert und mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Hier findet sich ein kleiner Film zur vergangenen Studienfahrt.

Download: FlyerTerezn_Din-Lang.pdf